Gedanke für den Tag aus Prasanthi Nilayam vom 21. August 2018

Die Menschen sehnen sich nach den Früchten ihrer guten Taten, ohne jemals welche auszuführen! Ihr wünscht, von den Auswirkungen bösartiger Taten gerettet zu werden; doch fragt euch selbst: Haltet ihr euch zurück, sie zu begehen? Ihr fühlt euch glücklich, wenn euch jemand etwas gibt. Aber fühlt ihr euch genauso glücklich, anderen etwas zu geben? So wie ihr sät, so erntet ihr – das ist ein unerbittliches Gesetz! Niemand kann den Auswirkungen seiner eigenen Handlungen entkommen, ob sie gut oder schlecht sind. Um immer anhaltende Freude zu genießen, müsst ihr euren Geist (mind) mit reinen Gedanken füllen und edle Gefühle in eurem Herzen entwickeln. Durch gute Gedanken und gute, edle Handlungen, wird das Herz rein und heilig. Auf der Reise durch das Leben ist euer Körper wie ein Wagen und das Herz wie das Pferd, das den Wagen zieht. Wenn ihr das Pferd, euer Herz, nicht mit genügend Nahrung versorgt, kann eure Reise nicht erfolgreich voran gehen. Das Herz muss gutes Futter bekommen, in Form von guter Gesellschaft (satsang), gutem Verhalten (sat pravartana) und guten Gedanken. Dann übergebt alles Gott als Opfergabe!

Aus: Ansprache von Sathya Sai, 3. Mai 1987

 

Gedanke für den Tag

Der Gedanke für den Tag "Thought for the Day" aus Ansprachen und Schriften von Sathya Sai Baba wird täglich im Aschram Prasanthi Nilayam in englischer Sprache mit Kreide auf eine Tafel geschrieben und ausgehängt. Er ist hier ins Deutsche übersetzt.

Sai Baba inspiriert: Den Gedanken für den Tag finden Sie auch in Facebook. Die Seite ist ohne Anmeldung oder Registrierung sichtbar.