Wahre Spiritualität

Die wahre Spiritualität ruft dazu auf, die Einheit der gesamten Menschheit zu erkennen und die spirituelle Wahrheit zu beweisen, die der göttlichen Einheit zugrunde liegt.

Spiritualität steht am Anfang unseres Erkenntnisweges und enthält die Aufforderung: "Erkenne, wer du in Wahrheit bist." Es ist unsere Lebensaufgabe, dieser Aufforderung nachzukommen. Am Ende unseres Erkenntnisweges erfahren wir die Einheit allen Seins. Sai Baba sagt:

Was ist Spiritualität? Spiritualität ist nicht nur das Singen von Bhajans (Gottesliedern), die Durchführung von Zeremonien zur Verehrung Gottes, der Besuch von Tempeln, das Unternehmen von Pilgerfahrten oder die Verrichtung sonstiger guter Tätigkeiten. Spiritualität ist die Erkenntnis des Einsseins aller Lebewesen.

Seminare und Workshops

Spirituelle Aktivitäten dienen uns als "Werkzeuge" auf dem Weg zur Erkenntnis und zur Verwirklichung unserer "göttlichen Natur", wie Sai Baba sagt. Das größte Hindernis auf dem Weg aber sind unsere Gedanken, Vorstellungen und Wünsche, die wir mithilfe spiritueller Übungen beherrschen lernen können.

In Seminaren und Workshops, die von der Sathya Sai Organisation durchgeführt werden, wird regelmäßig die Möglichkeit geboten, sich mit der Lehre von Sathya Sai Baba zu befassen, sowie die von ihm empfohlenen spirituellen Übungen wie:

  • Meditation und Stille
  • Wiederholung des Namens Gottes
  • Singen von Gottesliedern
  • Studienkreise zu spirituellen Themen

zu vertiefen. Diese Übungen unterstützen den Prozess der spirituellen Transformation.

Singen

Das gemeinsame Singen von Liedern zum Lobe Gottes aus allen Religionen ist ein fester Bestandteil der Aktivitäten in den Gruppen und Zentren der ganzen Welt. Meist am Donnerstag, dem traditionellen Tag des spirituellen Lehrers, treffen sich Mitglieder und Gäste zum Singen, denn "mit jedem Lobgesang sollte der Geist reiner werden, freier von Leidenschaften und stärker im Glauben". Das Singen wird Gott dargebracht. Die Kraft, die durch das gemeinsame Singen von Gottesliedern entsteht, stärkt unsere Liebe und Hingabe und reinigt den Geist von Zweifeln. Sai Baba hat einmal gesagt:

Ihr esst zweimal täglich, um den Körper zu erhalten; solltet ihr nicht mindestens einmal am Tag zur Aufrechterhaltung des Geistes Bhajans singen?

Mit  dem Singen laden wir die Atmosphäre mit göttlicher Verehrung auf und reinigen sie von allem mentalen Unrat.

Ohne Gottes Lob zu singen, gibt es keine wahre Freude und keinen wahren Frieden. Ohne Gottes Namen stets im Sinn zu haben, gibt es keine Glückseligkeit. Ohne Liebe und Hingabe zu Gott gibt es keine Befreiung. Ohne dem göttlichen Lehrer selbstlos zu dienen, gibt es keine Erlösung.

Studienkreis

Im Studienkreis beschäftigen wir uns mit Texten Sathya Sai Babas und anderen heiligen Schriften aus den Religionen der Welt. In einer Runde von Menschen, die vorurteilslos und offen für die Wahrheit  zusammenkommen, fördert der Austausch der inneren Erfahrungen und Erkenntnisse die Entwicklung zu unserem wahren Wesen. Sai Baba sagt dazu:

Es ist nicht einfach das Lesen von Büchern. Kreis, Studienkreis, bedeutet, einen Punkt herauszugreifen, zu dem jeder Stellung nimmt, indem er beschreibt, was er für ihn bedeutet. Wie ein Rundgespräch. Jeder legt seinen Gesichtspunkt dar, und am Ende werden Schlüsse daraus gezogen.

Verschiedene Methoden ermöglichen es, den Studienkreis lebendig zu gestalten und unterschiedliche Aspekte der Wahrheit zu beleuchten. Die Gruppenarbeit im Studienkreis:

  • erweitert unser Wissen
  • klärt unser Denken
  • entwickelt unsere Liebesfähigkeit
  • fördert unsere Bereitschaft zur Veränderung

Wenn nur gelesen wird, bleiben Zweifel. Aber wenn jeder seine Ansicht äußert, werden die Zweifel beantwortet. Das Thema wird beleuchtet, und der Arbeitskreis sieht die verschiedenen Seiten. Es ist wie bei einem geschliffenen Diamanten, der viele Facetten hat. Aber es gibt eine Hauptfacette, die flach ist, und von der aus alles betrachtet werden kann. Diese Hauptfacette zu entdecken, ist die Aufgabe des Studienkreises.

Das menschliche Leben ist sehr heilig. Deshalb heißt es: Gott nimmt die Form des Menschen an. Macht euch nicht klein, indem ihr glaubt, ihr wäret ein bloßer Sterblicher. Ihr seid wahrhaftig Gott selbst. Allein die Tatsache, dass ihr Gott in menschlicher Form darstellt und ihn so verehrt, beweist, dass das Wesen des Menschen göttlich ist.