Alle Bemühungen, Gespräche und Freuden enden auf dem Friedhof. Jeder Schritt bringt den Menschen dorthin, nicht weiter. Warum dann im Leben schwelgen und glauben, dass es real und dauerhaft sei? Ihr müsst dieses gehört haben: Praktiziert zwei, gebt zwei auf! Was sind diese zwei? Die beiden Dinge, die aufgegeben werden müssen, sind alle Erinnerungen an (1) das Böse, das andere euch antun, und (2) das Gute, das ihr anderen antut. Die beiden Dinge, die unablässig praktiziert werden müssen, sind (1) der Glaube, dass der Tod sicher und unvermeidlich ist, und (2) dass Gott existiert und Gebeten und Reinheit nachgibt. Normalerweise machen die Menschen das Gegenteil. Sie vergessen nicht das Böse, das andere tun, und das Gute, das sie tun. Sie vergessen die Tatsache des Todes und die Tatsache der Existenz Gottes. Welchen Nutzen bringt es, in jeder Handlung nur Vorteile und Profit anzustreben? Bankeinlagen, Gebäude, Abschlüsse, Titel und Reichtümer müssen alle zurückgelassen werden. Sobald der letzte Atemzug getan ist, wird unser Körper zu einer Sache mit üblem Geruch und bösem Omen. Er wird aus dem Haus entfernt, das ihr gebaut und geliebt habt!

Sathya Sai Speaks Volume 6, Kapitel 44, Dezember 1966