GEDANKE FÜR DEN TAG AUS PRASHANTI NILAYAM VOM 27. MAI 2017

Ein Mensch, der sich von Rechtschaffenheit (dharma) entfernt, wird auf größeres Leid als sogar körperliche Sklaverei stoßen. Es gibt heute fürchterliches Gezeter und Geschrei über die Invasion und Zwänge des Feindes, wenn ihr nicht achtsam und wach genug seid.  Der Abfall von Dharma ist aber eine noch größere Katastrophe, denn was ist das Leben wert, wenn man seinen Talenten nicht gerecht werden kann, mit denen man ausgestattet ist? Diese Prinzipien nennt man ewig (sanatana), denn ihr Ursprung hat kein Datum und ihr Verfasser kann nicht benannt werden; sie sind die Offenbarungen in dem geläuterten Intellekt vorurteilsfreier Weiser. Sie sind wesentlich und ewig. Sie repräsentieren keine vorübergehenden Launen. Dharma ist keine Sache von Zeit und Raum, die abgewandelt oder verändert werden kann, um die Bedürfnisse und dem Druck des Momentes zu dienen. Dharma besteht aus fundamentalen Prinzipien, welche die Menschheit in ihrem Fortschritt zu innerer Harmonie und äußerem Frieden leiten sollen.

Sathya Sai, 1. April 1963 

​Sai Baba inspiriert: Den Gedanken für den Tag finden Sie auch in Facebook. Die Seite ist ohne Anmeldung oder Registrierung sichtbar.