GEDANKE FÜR DEN TAG AUS PRASHANTI NILAYAM VOM 26. MAI 2017

Prahlada war in den Gedanken an seinen geliebten Herrn versunken, als er einen Berg hinuntergeworfen, vom Elefanten zertrampelt und auf Anweisung seines Vaters gequält wurde. Er schenkte dem keine Beachtung, denn er achtet nur auf seinen Herrn. Die Kuhhirtinnen verloren alle Anhaftungen an die Welt und die Sinne, als sie Krishnas Flöte hörten; sie sehnten sich nach dem erhabenen Verschmelzen mit dem unendlichen Herrn. Durch Reinigen der Impulse gelangt man auf eine höhere Stufe, wo das Geheimnis des Göttlichen erfasst wird – das ist die Stufe des Reiches der Spiritualität (saalokya). Durch die Kontemplation des Göttlichen können dann die Stufen der Nähe zu Gott (sameepya) und der Gleichheit mit Gott (saaruupya) erreicht werden. Viele große mystische Dichter wie Jayadeva erreichten diese Höhe und sangen in dieser Anstrengung. Aber wenn ihr das Lied in gleicher Weise singt, wird Krishna nicht erscheinen. Er will Ernsthaftigkeit, keine Imitation.

Sathya Sai, 13. März 1963

​Sai Baba inspiriert: Den Gedanken für den Tag finden Sie auch in Facebook. Die Seite ist ohne Anmeldung oder Registrierung sichtbar.